Heizzuschuss 2020/2021

Heizzuschuss 2020/2021

Anträge auf Heizkostenzuschuss können wieder bis 26.02.2021 im Gemeindeamt gestellt werden. 50 % des Heizkostenzuschusses werden von der Gemeinde Irschen bezahlt.



Die monatlichen Einkommensgrenzen betragen für den

Heizzuschuss in der Höhe von € 180,00 Einkommensgrenze
(monatlich)
bei Alleinstehenden/Alleinerziehern €       920,--
bei alleinstehenden PensionistInnen (gilt nicht für Witwen/Witwer) die mind. 360 Beitragsmonate der Pflichtversicherung aufgrund einer Erwerbstätigkeit erworben haben  (Pensionsbonus/Ausgleichszulagenbonus) €    1.040,--
bei Haushaltsgemeinschaften von zwei Personen
(z.B. Ehepaare, Lebensgemeinschaften, Elternteil mit volljährigem Kind)
€     1.450,--
Zuschlag für jede weitere im gemeinsamen Haushalt lebende Person (auch Minderjährige) €        150,--


Heizzuschuss in der Höhe von € 110,00 Einkommensgrenze
(monatlich)
bei Alleinstehenden/Alleinerziehern €     1.140,--
bei Haushaltsgemeinschaften von zwei Personen
(z.B. Ehepaare, Lebensgemeinschaften, Elternteil mit volljährigem Kind)
€     1.570,--
Zuschlag für jede weitere im gemeinsamen Haushalt lebende Person (auch Minderjährige) €        150,--


Die Einkommensgrenzen sind „Nettobeträge“! Es ist von der Einkommenssituation bei Antragstellung auszugehen. Sonderzahlungen sind bei Ermittlungen der Einkommens-grenzen nicht zu berücksichtigen. 

Als Einkommen gelten alle Einkünfte aus selbständiger oder unselbständiger Tätigkeit, Renten, Pensionen, Einkommen nach dem Opferfürsorgegesetz, Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung, der Krankenversicherung, Geldleistungen aus dem K-MSG (Mindestsicherung) ferner auch Familienzuschüsse, Unterhalts- bzw. Alimentationszahlungen jeglicher Art, Lehrlingsentschädigungen sowie Stipendien und Kinderbetreuungsgeld.

Bei Lehrlingen ab dem 18. Lebensjahr, die eine Lehrlingsentschädigung beziehen, und im gemeinsamen Haushalt mit einem Elternteil leben, ist von einer Haushaltsgemeinschaft von zwei Personen auszugehen. Die Lehrlingsentschädigung ist in diesem Fall als Einkommen miteinzubeziehen.

Nich
t als Einkünfte gelten Familienbeihilfen, Naturalbezüge, Kriegsopferentschädigung, Pflegegelder und die Wohnbeihilfe nach dem Wohnbauförderungsgesetz.



Bei der Antragstellung sind bitte folgende Unterlagen mitzubringen:

  • Einkommensnachweise aller Personen im Haushalt

  • Nachweise von Unterhaltsansprüchen (Alimente)